Interaktive Umkleiden bei Adler

Lange haben Modehersteller und IT-Dienstleister darauf hingearbeitet, nun scheint die Zeit endlich gekommen: Die Modekette Adler, einer der umsatzstärksten Textileinzelhändler in Deutschland, startet in der Erfurter Filiale mit einem neuen, RFID-basiertem Kundenservice, nämlich der intelligenten Umkleidekabine. Basis hierfür sind die in den Artikeletiketten integrierten RFID-Transponder. Über eine entsprechende RFID-Sensorik und in der Umkleide angebrachte, elektronische Displays, wird der Kunde automatisch und interaktiv über das gewählte Produkt sowie weitere Angebote informiert.

Die Idee der intelligenten Umkleidekabine ist indes gewiss nicht neu und wurde bereits vor vielen Jahren von einzelnen, hochpreisigen Modelabels in eigenen Stores in New York, London oder Paris umgesetzt. Doch erst jetzt, mit der flächendeckenden Verbreitung kostengünstiger RFID-Tags im Cent-Bereich, lassen sich diese Marketing-Instrumente ökonomisch sinnvoll einsetzen. Wie sich zukünftig Ansprache und Kommunikation im RFID-/NFC-gestützten Omni-Channel-Marketing konkret entwickeln werden, bleibt hingegen spannend.

Mehr Informationen zur NFC auf CNM-Hannover oder Location Insider.

Interaktive Umkleiden bei Adler - Quelle: Flickr, Bell Ella Boutique, CC BY-SA 2.0

Interaktive Umkleiden bei Adler – Quelle: Flickr, Bell Ella Boutique, CC BY-SA 2.0

Advertisements

Eine Antwort zu “Interaktive Umkleiden bei Adler

  1. Pingback: RFID/NFC-Jahrescharts und Der-Bank-Blog | Center for NFC Management·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s