Experimentieren mit NFC – Gastartikel von Rudolf Linsenbarth

Über das M2M-Forum auf XING wurde ich auf NFC-Kit der Firma Micro ST aufmerksam. Von der Firma Rutronik erhielt ich dankenswerter Weise eine Leihstellung. Das Kit besteht aus zwei Platinen. Zum einen dem M24LR-Board mit einem EEPROM mit Dual Interface Schnittstelle und einem 8-bit-Microcontroller. Die Kombination von I2C-Bus (Inter Integrated Circuit) und der berührungslosen Funkübertragung per NFC-Vicinity (ISO 15693) ermöglicht sowohl die drahtgebundene als auch die drahtlose Kommunikation mit einem Hostsystem.

Die zweite Komponente im Kit ist ein RF-Transceiver-Board mit einer USB-Schnittstelle. Dadurch kann ein PC zu einer NFC Schreib-Lese-Einheit erweitert werden. Insbesondere das M24LR ist eine nähere Betrachtung wert. Wer erwartet, dort nur einen TAG vor sich zu haben, der neben der NFC Schnittstelle auch noch drahtgebunden gelesen und beschrieben werden kann, wird vom Feature-Umfang überrascht werden.

Das zusätzlich auf die Platine gebrachte LC-Display ermöglicht drei interessante bereits einprogrammierte Demo-Applikationen. Diese kann man direkt mit einem NFC-Smartphone, welches Vicinity (ISO 15693) unterstützt, auch ohne das RF-Transceiver-Board testen. Mit einem Taster auf dem M24LR kann zwischen den Applikationen bequem umschaltet werden.

Die erste Anwendung zeigt die Leistung in Watt, welche auf das batterielose Board per NFC übertragen wird. Im zweiten Modus wird ebenfalls die per NFC übertragene Energie genutzt, um mit Hilfe eines Onboard-Temperatursensors die Umgebungstemperatur anzuzeigen. Für die dritte Anwendung muss aus dem Google App-Store eine App namens NFC-V-Reader installiert werden. Damit können kontaktlos Nachrichten im NFC Data Exchange Format (NDEF) abgelegt und ausgelesen sowie auf dem LC-Display angezeigt werden. Um das EEPROM über die kontaktbehaftete Schnittstelle auszulesen beziehungsweise zu beschreiben, benötigt man einen Adapter, der ebenfalls über Rutronik bezogen werden kann.

Fazit: Das Kit ermöglicht den sofortigen Start (out of the box) der Entwicklung und Integration energieautarker Datenerfassungs-, Teile-, Gerätenachverfolgungs- und Diagnoseanwendungen. Denkbare Use Cases sind das Einliefern und Abholen von Informationen an Touch Points. Aber auch ein breites Spektrum an Anwendungen im Bereich Telefon- und Tablet-PC-Zubehör, Computerperipherie, elektronische Preisauszeichnung, Haushaltsgeräte, Industrieautomation, Home Automation, Leittechnik und persönliche Gesundheitsprodukte. Das Ergebnis wären dann Produkte wie die Waage (UC-324NFC) und das Blutdruckmessgerät (UA-767NFC) der Firma A&D.

Das M24LR Discovery Kit für NFC - Quelle: Rudolf Linsenbarth

Das M24LR Discovery Kit für NFC – Quelle: Rudolf Linsenbarth

Über den Autor: Rudolf Linsenbarth (XING) ist Senior Technical Specialist bei der TARGO IT Consulting GmbH in Duisburg. Er beschäftigt sich seit 13 Jahren mit digitaler Identität und Kryptografie. Neu hinzugekommen ist seit 2 Jahren das Thema NFC, zu dem er auf Mobile Zeitgeist bereits eine Vielzahl von Fachartikeln veröffentlicht hat. Rudolf Linsenbarth schreibt bei uns in eigenem Namen und nicht im Namen der Targobank.

Advertisements

3 Antworten zu “Experimentieren mit NFC – Gastartikel von Rudolf Linsenbarth

  1. Pingback: Unsere Gast-Autoren von A bis Z | CNM-Hannover | NFC·

  2. Pingback: NFC im Internet der Dinge | CNM-Hannover | NFC·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s